Zeichen von Verstorbenen - über spontane Nachtodkontakte (sNTK)!

Erfahrungen welche Menschen mit der Kommunikation mit Verstorbenen machen, sind nach dem heutigen Wissensstand häufig normal und in der Regel gesund [1]. Schätzungsweise erleben etwa ein Drittel der Erwachsenen in den USA nach dem Todesfall Kontakt mit Verstorbenen und das am häufigsten im ersten Jahr der Trauer [1]. Die gemeldeten Erfahrungen von Menschen sind dabei in ihrer Häufigkeit größtenteils konsistent im Alter, Geschlecht, Bildungsniveau, ethnischer Zugehörigkeit, Einkommen sowie religiöser oder nicht religiöser Zugehörigkeit [1]. Somit sind die spontanen Nachtodkontakte (sNTK), welche ohne die Inanspruchnahme eines Mediums empfangen werden die wahrscheinlich am häufigsten auftretende Art der Nachtodkommunikation [1, 2].


Trotz der Häufigkeit der Erfahrung eines sNTK melden viele Menschen, die einen sNTK erlebt haben, ihr Erlebtes leider häufig nicht aus der Angst verurteilt, verspottet oder als psychisch krank eingestuft zu werden [1, 3]. Die Ergebnisse aus sNTK Studien sind wichtig für die Betroffenen, damit sie Angst und Scheu ablegen können, um ihre Erfahrung zu teilen sowie für medizinische, soziale und spirituelle Gesundheitsdienstleister und der breiten Öffentlichkeit, um denjenigen zu helfen, die diese Erfahrung machen [3].


Definition eines sNTK nach dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Stand


Diese Art der Nachtodkommunikation ist ein spontanes Phänomen, bei welchem die lebende Person das Gefühl hat Kontakt mit einer verstorbenen Person, zu haben [3].



Wissenschaftler und Experten auf dem Gebiet der Trauer und Parapsychologie unterstützen die Hypothese, das sNTK natürliche Erfahrungen sind, welche die meisten Wahrnehmenden als beruhigend, ermutigend und manchmal sogar als lebensrettend empfinden, durch welche der Verstorbene weiter existiert[1, 3]. Wenn auch in einer anderen Form besteht das Beziehungsband der Liebe zwischen dem Wahrnehmenden und dem Verstorbenen weiter und häufig fühlt sich der Wahrnehmende bestätigt, dass weder der Verstorbene noch die Beziehung zu ihm aufgehört hat [3]. Die wissenschaftlichen Studien zu den sNTK konnten eine Vielzahl an Erfahrungen dokumentieren, welche die Wahrnehmenden gemacht haben [1].


sNTK können folgende Phänomene umfassen [1].


  1. Wahrnehmung der Anwesenheit des Verstorbenen

  2. visuell, olfaktorisch, taktil und akustisch (Stimmen und Geräusche) Phänomene

  3. Gespräche

  4. kraftvolle Träume

  5. hören von Liedern mit einer sinnvollen Zeitangabe im Radio oder der dazugehörigen Musik mit dem Verstorbenen

  6. Nachrichten von Objekten

  7. Fundsachen

  8. Kommunikation über elektrische Geräte (z. B. flackernde Lichter)

  9. Kommunikation über Telefone

  10. natürliche Phänomene, einschließlich ungewöhnliches Verhalten von Tieren oder Insekten

  11. symbolische Botschaften

  12. Zufälle oder Synchronizitäten und andere ungewöhnliche Ereignisse und Phänomene


Die häufigste Botschaft der Verstorbenen durch einen spontanen Nachtodkontakt


Die Forschungen der Guggenheims zeigten, dass die Kontaktaufnahme und Botschaften durch Verstorbene dazu dienen, den überlebenden Familienmitgliedern oder trauernden Freunden Trost und Beruhigung zu geben [4]. Die Verstorbenen möchten die Botschaft vermitteln, dass sie noch da sind, dass sie mit ihnen wiedervereinigt werden, wenn es an der Zeit ist zu sterben und sie werden da sein, um sie zu begrüßen [4].

"Ich bin okay ... Mir geht es gut ... Alles ist okay ... Mach dir keine Sorgen um mich .. Ich bin glücklich ... Alles wird gut ... Mach weiter mit deinem Leben ... Bitte vergib ... Danke ... Ich werde immer für dich da sein ... Ich wache über dich ... ich Wir sehen uns wieder ... ich liebe dich ... auf Wiedersehen ... "


sNTK können tröstende, freudige Begegnungen mit Verstorbenen sein, welche die Trauer reduzieren können, Trost und Hoffnung schaffen und die Heilung beschleunigen können [4].


(M&R) zertifiziertes Medium Elke Diekelmann | Jenseitskontakt | Geistführerkontakt | Aurafotografie | Zeichen von Verstorbenen | Kontakt mit Verstorbenen | Botschaft von Verstorbenen | Rostock | Mecklenburg Vorpommern | Deutschland
Zeichen von Verstorbenen - über spontane Nachtodkontakte (sNTK)!

Quellen:

  1. Julie Beischel (2016). Spontaneous, Facilitated, Assisted, and Requested After-Death Communication Experiences and their Impact on Grief. Threshold: Journal of Interdisciplinary Consciousness Studies, 2019, Vol. 3, No. 1, pp. 1–32

  2. Houck A. J. (2005). The Universal, Multiple, and exclusive Experiences of After-Death Communication. Journal of Near-Death Studies, 24(2).

  3. Streit – Horn J. (2011). A systematic review of research on after-Death communication (ADC). Dissertation, University of north Texas.

  4. https://www.near-death.com/paranormal/after-death/guggenheims-research.html

108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen